Am 27. Februar 2016 fordert Crusiergewichtler Marco Huck in einem IBO-WM-Kampf den amtierenden Titelträger Ola Afolabi heraus. Austragungsort ist das Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen. RTL überträgt den Kampf live unter dem Motto „Huck Reloaded!“

„Das wird der wichtigste Kampf meiner Karriere“, bekannte Marco Huck am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Halle. „Ich möchte es allen beweisen, die mich nach meiner Niederlage zuletzt bereits abgeschrieben haben. Deswegen heißt das Motto auch ‚Huck Reloaded!‘. Ich gehe zurück auf Null und starte noch einmal von Anfang an durch, um in die Weltspitze zurückzukehren – dahin, wo ich hingehöre. Man kann verlieren, aber man muss sich dann auch wieder aufraffen. Und dann zeigt sich, ob man wirklich ein Champion ist. Dann muss man kämpfen und deswegen sage ich mir ‚Jetzt erst recht!‘ Ich habe zuletzt vielleicht eine Schlacht verloren, aber den Krieg werde ich gewinnen“, gab sich der 31-Jährige kämpferisch. Mit Blick auf den Fernsehsender RTL, der am 27. Februar erstmals einen Huck-Kampf überträgt, sagte Huck: „Ich bin sehr glücklich, dass ich einen sehr starken Partner an meiner Seite habe, der an mich glaubt.“

RTL-Sportchef Manfred Loppe betonte, dies sei der richtige Zeitpunkt für ein neues Box-Abenteuer: „Wir waren im Vorfeld fokussiert auf Vitali und Wladimir Klitschko und halten es jetzt für den richtigen Zeitpunkt, mit Marco Huck einen neuen Namen zu präsentieren. Er hatte eine Niederlage und das ist eine Erfahrung, die Wladimir Klitschko auch gemacht hat damals gegen Lamon Brewster. Aus dieser Parallele mit Brewster ist Bewegung reingekommen in unsere Gespräche, die Wladimir angeregt hat. Er hat sich in Hucks letzter Niederlage selbst gesehen und gesagt ‚Ich weiß, wie es ist, ich weiß, was er durchmacht, welches Potenzial er hat. Denkt doch  mal darüber nach‘. Und dann sind wir schnell zu dem Entschluss gekommen: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Wir freuen uns auf einen sehr spannenden und abenteuerlichen Weg, denn Boxen hat auch immer mit Abenteuer zu tun.“ Zu den Inhalten des TV-Vertrages wollte sich der RTL-Sportchef nicht äußern. „Stand jetzt gehen wir aber davon aus, dass dies eine längerfristige Angelegenheit sein wird.“

Huck-Promoter und Bruder Kenan Hukic präsentierte im Rahmen der Pressekonferenz mit Konrad Mittermeier auch einen neuen Trainer. Mittermeier: „Wir trainieren jetzt seit sechs Wochen zusammen. Und man muss wirklich sagen, er trainiert sehr fleißig und sehr hart. Er weiß, was für eine schwere Aufgabe er vor sich hat und wird alles dafür tun, dass er wieder Weltmeister wird. Jetzt ist er der Jäger. Das allerwichtigste sind jetzt Athletik, Kondition und 120 Prozent Disziplin.“

Ola Afolabi, der erst im November die Weltmeisterschaft nach Version der IBO durch einen spektakulären KO gegen Rakhim Chakhkiev gewann: „Wir hatten schon drei Mal so eine Situation. Jedes Mal, wenn wir gegeneinander gekämpft haben, war es ein guter Kampf. Und das wird auch am 27. Februar so sein. Ich bin allerdings in der komfortablen Situation, dass dieses Mal ich der Champion und nicht der Herausforderer sein werde. Marco ist nun der, der mir meinen Gürtel abnehmen will. Ich wünsche ihm viel Glück dabei, helfen wird ihm das aber nicht.“

Der Kampf wird in Deutschland live und exklusiv von RTL übertragen. Tickets für die Veranstaltung am 27. Februar im Gerry Weber Stadion sind auf www.gerryweber-world.de<http://www.gerryweber-world.de/> und unter 05201 – 8081 erhältlich.

Nachricht an Marco Huck schreiben

Was möchtest du vom Weltmeister wissen ?



  030 / 60 26 15 86  (9am - 5pm)   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 © 2014 All images and content (C) the original authors.